PRESSEMITTEILUNG

  • 21. Juli 2016
  • Deutschland steigt im internationalen Wohlergehensranking am stärksten auf

  • BCG-"Wohlergehensindex" vergleicht Lebensqualität in 163 Ländern - Lebensqualität der Gesamtbevölkerung erreicht in Deutschland Rekordniveau - Deutschland im weltweiten Vergleich auf Platz 4, nur knapp hinter Norwegen, den Niederlanden und Finnland
München – Deutschland erreicht im internationalen Index für wirtschaftliches Wohlergehen der Boston Consulting Group (BCG) sein bisher bestes Ergebnis und macht im Ranking so viele Plätze gut wie kein anderes westeuropäisches Land: Während Deutschland im Vorjahr noch Rang 11 belegte, hat es 2016 mit Platz 4 die weltweite Spitzengruppe erreicht. "Deutschland hat sich in puncto Lebensqualität enorm verbessert. Dass es als bevölkerungsreichstes Land Europas so nah an die Top-3-Länder Norwegen, die Niederlande und Finnland herangerückt ist, ist eine beachtliche Leistung", kommentiert Heinrich Rentmeister, Partner und Managing Director bei BCG, Leiter der Praxisgruppe Public Sector in Deutschland. Der Index "Sustainable Economic Development Assessment" (SEDA) zeigt, dass Deutschland besonders gut bei Einkommen, Arbeitsmarktsituation und Bildung abschneidet. "Hier wird der positive Einfluss der guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung in Deutschland sichtbar, während andere große Länder Europas wie etwa Frankreich, Italien und Spanien deutlich zurückgefallen sind", so Rentmeister.

Bevölkerung profitiert insgesamt 
Das Wohlergehen der Einwohner eines Landes hängt maßgeblich von Wohlstand und Wirtschaftswachstum ab. Das allein ist aber kein Garant, dass alle Menschen in einem Land davon profitieren. So zeigt sich: Deutschland kann im internationalen Vergleich seine Wirtschaftsleistung erfolgreich für eine hohe Lebensqualität der gesamten Bevölkerung nutzen. Anders als etwa Saudi-Arabien: Das vergleichsweise hohe Bruttoinlandsprodukt des Ölstaates hat bisher noch nicht zu einer hohen Lebensqualität der Gesamtbevölkerung geführt, denn nur ein kleiner Teil der Menschen profitiert heute vom Reichtum des Landes. Allerdings hat auch Saudi-Arabien seinen SEDA-Score im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern können. 

Deutschland nutzt seine Wirtschaftskraft und seinen Wohlstand besonders erfolgreich für die Stärkung von Arbeitsmarkt, Schulbildung und Umwelt; insbesondere bei der Infrastruktur besteht jedoch Verbesserungsbedarf. Zwar rangiert Deutschland hier auf einem hohen Niveau, kann jedoch nur geringe Fortschritte verzeichnen. "Deutschland muss noch stärker in eine moderne und zukunftsfähige Verkehrs- und digitale Infrastruktur investieren, um langfristig Wettbewerbsfähigkeit, ökonomische Stabilität und Wohlstand sicherzustellen", so Heinrich Rentmeister. 

Westeuropa im Ranking vorn
Im globalen Wettbewerb liegt Westeuropa weiterhin klar vorn: Norwegen ist das Land mit der höchsten Lebensqualität, gefolgt von den Niederlanden und Finnland. Ebenfalls im Topsegment liegen neben Deutschland die Nachbarländer Österreich, Dänemark und die Schweiz. Andere westeuropäische Länder wie Frankreich (Platz 20), Italien (Platz 37), Portugal (Platz 30) und Griechenland (Platz 34) fallen allerdings weiter zurück. Hauptgrund hierfür ist vor allem die hohe Arbeitslosigkeit in diesen Ländern. Die USA als wichtigste Wirtschaftsnation der Welt schafft es lediglich auf Platz 19, zwei Positionen schlechter als im Vorjahr.

Mehr Lebensqualität durch mehr Teilhabe an Finanzdienstleistungen 
Besonderer Fokus des diesjährigen Index ist der Zugang zu Finanzdienstleistungen. Das Ergebnis: Die Möglichkeit, ein Konto einzurichten, Geld zu überweisen oder einen Kredit aufzunehmen, hat sehr starke positive Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen. Vor allem Entwicklungsländer können durch Teilhabe ihrer Bevölkerung am Finanzsystem Wirtschaft und Gesellschaft deutlich verbessern. "Insbesondere die Privatwirtschaft kann in Entwicklungsländern durch Mikrofinanzierungsangebote oder kostengünstige digitale Finanzdienstleistungen wie Mobile Banking wesentlich zum allgemeinen Wohlstand beitragen", erklärt Rentmeister. 

Zum "Wohlergehensindex" (SEDA)
Der "Wohlergehensindex" (Sustainable Economic Development Assessment, SEDA) vergleicht die Lebensqualität in 163 Ländern anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs wie Einkommen, wirtschaftliche Stabilität, Arbeitsmarkt, Bildung und Infrastruktur. Das Ranking wird seit 2012 jährlich von BCG ermittelt.

Die BCG-Studie "The Private-Sector Opportunity to Improve Well-Being: The 2016 Sustainable Economic Development Assessment" mit dem SEDA-Index stehen auf bcgperspectives.com zum Download bereit.


Pressekontakt Deutschland
Dr. Marike Bartels
BCG Media Relations
Tel. +49 89 2317 4324

The Boston Consulting Group (BCG) ist eine internationale Managementberatung und weltweit führend auf dem Gebiet der Unternehmensstrategie. BCG unterstützt Unternehmen aus allen Branchen und Regionen dabei, Wachstumschancen zu nutzen und ihr Geschäftsmodell an neue Gegebenheiten anzupassen. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kunden entwickelt BCG individuelle Lösungen. Gemeinsames Ziel ist es, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu schaffen, die Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu steigern und das Geschäftsergebnis dauerhaft zu verbessern. BCG wurde 1963 von Bruce D. Henderson gegründet und ist heute an 85 Standorten in 48 Ländern vertreten. Das Unternehmen befindet sich im alleinigen Besitz seiner Geschäftsführer. Weltweit erwirtschaftete BCG im Jahr 2016 mit 14.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,6 Milliarden US-Dollar. Für weitere Informationen: www.bcg.de

In ihrem Internetportal bcgperspectives.com bündelt die Boston Consulting Group alle unternehmenseigenen Studien, Kommentare, Grafiken und Videos und stellt sie online zur Verfügung. Neben Publikationen zu aktuellen Wirtschafts- und Unternehmensthemen beinhaltet die Plattform auch Veröffentlichungen aus der 50-jährigen Unternehmensgeschichte. Das Onlineportal findet sich unter www.bcgperspectives.com.

Kürzlich erschienene Pressemitteilungen

  • 20. März 2017 Agile Unternehmen sind wirtschaftlich erfolgreicher Weiter
  • 16. März 2017 Unternehmen suchen stärkere Bindung zu Digitalanbietern Weiter
  • 13. März 2017 Fünf Jahre nach der Einführung ist das Insolvenzrecht "ESUG" zum  Erfolg gereift Weiter
  • 09. März 2017 Berufliche Integration von Geflüchteten rechnet sich nach kurzer Zeit Weiter
  • 09. März 2017 Boston Consulting Group steigert Umsatz weltweit drittes Jahr in Folge zweistellig Weiter
  • 02. März 2017 Global Risk Report 2017: Profitabilität bleibt Herausforderung für Bankensektor in Europa Weiter
  • 01. März 2017 Mangel an innovativen Antibiotika: Neue Initiative soll Trendwende in der Antibiotikaforschung einläuten Weiter
  • 22. Februar 2017 BCG und manager magazin küren die Top-Frauen der deutschen Wirtschaft Weiter
  • 17. Februar 2017 Konflikt der Generationen: Top-Talente fühlen sich durch Folgen des demografischen Wandels bedroht Weiter
  • 14. Februar 2017 BCG und TechQuartier Frankfurt starten Accelerator-Programm für Start-ups Weiter

TED

Das Tempo von Veränderungen wächst – wie Unternehmen Widerstände in Chancen verwandeln können, zeigen unsere TED@BCG-Videos. Weiter

Unser Ansatz

Lernen Sie unser Unternehmen, unsere Arbeit, Wurzeln und Mitarbeiter kennen. Weiter

BCG-Büros

GlobeBCG hat 85 Büros in 48 Ländern. Weiter

Publikationen

Wir teilen unser Wissen mit Ihnen. Lesen Sie unsere Studien zu einer Vielzahl von Industrien und Themen. Weiter